Cookies
Unser Internetauftritt nutzt Cookies, um Ihnen einen komfortablen und funktionsreichen Online-Dienst zu bieten und Ihre Berechtigung zur Nutzung des Leistungsangebots zu verifizieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie links in der Leiste unter Datenschutz.

!!Aktuell!! 

27.04.2020

Bericht der Saarbrücker Zeitung über die Lage der Tauben in Corona-Zeiten


https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/kinder/hungrige-stadttauben_aid-50031021

 

!!UpDate!! 

27.03.2020

Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt hat heute persönlich die finanzielle Unterstützung für das Saarbrücker Stadttaubenprojekt zugesagt und hilft mit einer sofortigen Zuwendung von 3.000,-- Euro.


Er möchte auf diesem Wege der Vorsitzenden Frau Helga Ehretsmann und allen ehrenamtlichen Helfern sowie allen Unterstützern des Pojekts sein herzlichstes Dankeschön für die geleistete Arbeit aussprechen.

 

 

WICHTIGE INFO: "Stadttauben - Soli"

 

Wir brauchen dringend Hilfe!

März 2020
 
Liebe Stadttaubenfreunde,
 
durch die unerwartete Stornierung von insgesamt 6.000,-- Euro Zuschuss der Landeshauptstadt für 2020 (ehem. über die Sparkasse Saarbrücken) durch OB Conradt fehlt dem Verein zur Deckung der Futterkosten ein erheblicher Betrag, mit dem wir bisher immer rechnen konnten. Das ist sicherlich kein gutes Signal für die kommende Zeit und für das Ehrenamt.
Die Tierschutzstiftung Saar hat für das Stadttaubenprojekt 2020 ebenfalls weniger Mittel als in den Vorjahren bereitgestellt.
Damit die Ehrenamtlichen auch weiterhin ihre Arbeit an den Taubenhäusern verrichten können, hat der Verein umgehend reagiert und auf Facebook einen entsprechenden Spendenaufruf initiiert. 
Weiterhin wurden sofort alle zuschussrelevanten Stellen angeschrieben um die derzeitigen Defizite in unserem Haushaltsbudet zu kompensieren.
Der Deutsche Tierschutzbund hat bereits auf unser Anschreiben reagiert und einen Zuschuss in noch nicht genannter Höhe in Aussicht gestellt.
Das ist derzeit der Stand der Dinge.
 
Da sich aber mittlerweile abzeichnet, dass für das Stadttaubenprojekt in Saarbrücken zukünftig wesentlich weniger Zuwendungen zur Verfügung stehen werden, habe ich an die Vereinsmitglieder sowie allgemein an all unsere Stadttaubenfreunde folgende fürsorgliche und vorausschauende Bitte:
 
Damit wir längerfristig und vor allem in der kalten Jahreszeit die Versorgung der etwa 750 Stadttauben an den beiden Taubenhäusern aufrechterhalten können, benötigen wir dringend Ressourcen, auf die wir bei "knapper Kasse" als Notgroschen zurückgreifen können.
Ich möchte deshalb jeden einzelnen von Euch dazu anregen, persönlich und freiwillig zum Wohle unserer Tiere einen sogenannten "Stadttauben - Soli" einzurichten, den wir mit aller Wahrscheinlichkeit für die kommende Winterzeit 20/21 auch benötigen werden. 
Das würde konkret bedeuten: nur 5,-- oder 10,-- Euro monatlich im Zeitraum von April bis Dezember 2020 zuhause in der Soli - Sparbüchse ansparen und dann im kommenden Dezember auf das Konto der Stadttauben überweisen.
Diese Maßnahme würde uns erheblich helfen, die Tauben gesund über den Winter zu bringen und würde für den Einzelnen keine allzu große monatliche Belastung darstellen. 
Würden allein unsere ca. 60 Vereinsmitglieder freiwillig jeder 5,-- Euro monatlich bis Dezember ansparen, stünde zum Jahresende insgesamt ein stattlicher Betrag von 2.700,-- Euro zur Verfügung. 
Auf diesbezügliche zeitnahe Rückmeldungen von Euch zwecks zukünftiger Kalkulation würde ich mich sehr freuen.
 
Einzelspenden sind parallel zum "Stadttauben Soli" natürlich weiterhin jederzeit erwünscht.
 
Alle Mitglieder bitte ich überdies herzlich die noch ausstehenden Mitgliedsbeiträge 2019 sowie die für 2020 bis Ende März zu überweisen, damit es zur Zeit "normal" weitergehen kann.
 
Aus gegebener Veranlassung beabsichtige ich die diesjährige Mitgliederversammlung vorsorglich in den Oktober zu verlegen.
Wir bitten um Euer Verständnis und bleibt alle gesund!
 

Wir sagen schonmal DANKE!

Herzliche Grüße

 

Helga

 

+++ PRESSEMELDUNG +++

 

Stadttauben droht Hungertod durch Corona-Krise 

Deutscher Tierschutzbund fordert Fütterungsstellen 

24. März 2020

 

Liebe Tierschützerinnen und Tierschützer,

 

der Corona-Virus bestimmt mittlerweile unseren Alltag, doch nicht nur wir sind davon betroffen: Den standorttreuen Stadttauben droht der Hungertod da durch die Schließung von Restaurants, Cafés und Imbissbuden weniger Essensreste anfallen, die den Tauben als Nahrungsgrundlage dienen.

 

Anbei finden Sie unsere Pressemeldung zu diesem Thema mit der Bitte um Beachtung. Uns sind die erheblichen Schwierigkeiten durch die Corona-Krise bekannt, aber wir fürchten um die Versorgung unzähliger Tauben.

Falls Sie noch Kapazitäten frei haben sollten, würden wir uns freuen, wenn Sie die Meldung an Ihren Bürgermeister weiterleiten und auf die Problematik aufmerksam machen würden.

 

Vielen Dank für Ihre Hilfe zugunsten unserer tierischen Freunde.

 

Download der Pressemeldung des Deutschen Tierschutzbundes
PRESSEMELDUNG Stadttauben droht Hungerto
Adobe Acrobat Dokument 307.3 KB

Herzlich Willkommen auf unserer Seite "Stadttauben Saarbrücken" - schön, dass Sie hierher gefunden haben.

 

Mit dieser Seite wollen wir uns für die Stadttauben in Saarbrücken stark machen, indem wir Vorurteile ausräumen, auf unsere Arbeit, die ausnahmslos von ehrenamtlichen Menschen bewältigt wird, hinweisen und Ihnen die wichtigsten Kenntnisse über diese wundervollen Tiere vermitteln. Tauben sind sehr intelligente Tiere, wenn man/frau sich näher mit den Tauben beschäftigt, merkt man den individuellen Charakter jedes einzelnen Tieres und ihre unbedingt liebenswerte Art...

 

Unsere Hauptaufgabe sehen wir in der gezielten Fütterung und der medizinischen Versorgung der Tauben sowie der Populationskontrolle durch regelmäßigen Ei-Austausch in unseren Taubenschlägen auf dem Rathausparkdeck sowie im Lampertshof in der Saarbrücke City.

 

Ziele unseres Einsatzes sind:


- Entlastung der Innenstadt

- Verringerung des sichtbaren Taubenaufkommens
- Artgemäße Ernährung der Tiere und dadurch geringere Anfälligkeit für Krankheiten
- evtl. Krankheiten unter den Tauben werden schnell erkannt und gezielt bekämpft.

Die Stadttauben-AG ist innerhalb des Vereins "Menschen für Tierrechte - Tierversuchsgegner Saar e. V." www.tvg-saar.de entstanden und wird jetzt durch einen eigenständigen Verein als Rechtsnachfolger der AG vertreten.
Ausserdem betreuen wir ehrenamtlich und privat in unseren Wohnungen kranke und verletzte Tiere sowie verwaiste Taubenbabys.

Dies alles geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Saarbrücken.


Wir selbst sind KEINE städtische Einrichtung oder Institution sondern ein Zusammenschluss von Menschen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für unsere gefiederten Freunde einsetzen!

Was tun, wenn ich eine verletzte oder kranke Taube finde?

 

Was tun, wenn ich eine verletzte oder kranke Taube finde?

 

Woher weiß ich, dass eine Taube verletzt, krank oder aus anderen Gründen hilfsbedürftig ist? Grundsätzlich, sofern nicht sowieso Verletzungen klar erkennbar sind, kann man sagen: Lässt sich eine Taube anfassen und fliegt nicht weg bzw. kann nicht wegfliegen, dann ist sie krank oder noch nicht flugfähig und somit vielen Gefahren ausgesetzt.

 

Das Wichtigste ist, das Tier erst einmal einzufangen und in Sicherheit zu bringen. Dabei muss man keine Berührungsängste haben. Eine Taube überträgt - entgegen aller Behauptungen - keine Krankheiten, die für den Menschen gefährlich sind. Sie sind auch keine Überträger des Vogelgrippevirus! Also beherzt zugreifen oder z.B. eine Jacke oder einen Schal darüber werfen und so sichern. Transportieren lässt sich eine Taube zum Beispiel in einem Karton (sollte man in der Stadt unterwegs sein, einfach in einem Geschäft fragen) mit Luftlöchern, einer Klappbox oder auch einer Stofftasche.

 

Lagern kann man die Taube bis zur Weitergabe in fachkundige Hände in einem möglichst dunklen, mit Luftlöchern versehenen Karton, einer/einem abgedeckten (oder umgedrehten) Klappbox / (Wäsche-)Korb. Bitte im entsprechenden Behältnis ein Handtuch oder Papiertücher hineinlegen, damit die Taube nicht rutscht. Außerdem ist es wärmer/gemütlicher. Der Aufbewahrungsort sollte Zimmertemperatur haben, da Tauben ohne Bewegung schnell auskühlen (Die Körpertemperatur einer Taube liegt bei 41°C.). Küken mit einem Handtuch, Körnerkissen oder Ähnlichem zusätzlich wärmen (nicht zu heiß!) und abdecken.

 

Bitte dem Tier niemals mit Gewalt Flüssigkeit oder Futter eingeben!

Es können in einer Schale Wasser und Körnerfutter (z.B. Sonnenblumenkerne, Weizen, getrockneter Mais...) angeboten werden. Falls ein Anflugtrauma (Flug gegen eine Scheibe, etc.) nicht auszuschließen ist oder Sie diesbezüglich unsicher sind: kein Wasser oder Futter anbieten!

Sollte eine Übergabe in fachkundige Hände nicht zeitnah erfolgen können, da die meisten von uns dies ehrenamtlich neben der Hauptarbeit machen, sie sich aber sorgen, ob die Taube Futter/Wasser benötigt bis zur Übergabe, sprechen Sie uns ruhig an. Wenn die Taube gesichert ist, bitte fachkundige Hilfe suchen.

 

Sehen Sie eine verletzte Taube, die Sie nicht fangen können, melden Sie uns dies bitte mit möglichst genauer Standortangabe, dann versuchen wir unser Glück.

Stadttauben Saarbrücken:

Helga Ehretsmann: 0681 / 390 46 33

Karen Rose: 0176 / 567 987 98

 

Sehen Sie eine Taube in Not, die an einer unzugänglichen Stelle sitzt oder hinter Netzen/ Gittern eingesperrt ist, rufen Sie bitte die Polizei oder Feuerwehr. Keine Angst, der Einsatz kostet Sie nichts. Tierrettung gehört zum Aufgabengebiet der Berufsfeuerwehr.

Mit freundlicher Genehmigung der Stadttauben Koblenz-Neuwied

 

Bitte beachten Sie: Wir arbeiten alle ehrenamtlich, gehen "nebenher" noch einer Arbeit nach und verbringen täglich bis zu 5 Stunden im Schlag, den wir jeden Tag säubern, wo wir Futter auffüllen (das wir vorher besorgen und hinschaffen müssen), Eier austauschen und eventuell kranke Tiere versorgen und zum Tierarzt fahren.

Falls wir nicht ans Telefon gehen, liegt das nur daran, dass wir anderweitige Verpflichtungen erfüllen. Wir rufen auf jeden Fall zurück, das kann mitunter auch ein paar Stunden später sein. Kein Arbeitgeber würde es zulassen, dass ein Mitarbeiter seine Arbeit liegen lässt, um eine Taube einzufangen. Wir tun alles, entsprechend unserer Möglichkeiten, um möglichst schnell zu helfen. In unserer Facebook-Gruppe findet man aber auch Hilfe.

 

Leider sind wir nur wenige und würden uns über IHRE tatkräftige Unterstützung freuen.

 

 

 

 

Wo bleibt der Respekt?

-          Text entnommen aus DU UND DAS TIER 2/2019, dem Mitgliedermagazin des Deutschen Tierschutzbundes

 

 Bitte klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Darstellung zu bekommen!

 

Liebe Leser

 

das Saarbrücker Stadttaubenprojekt bezog sich in der Vergangenheit vorwiegend auf die zwei bestehenden Taubenhäuser,die von einigen wenigen ehrenamtlichen betreut werden.

 

In den beiden Häusern leben ca 700-800 Stadttauben.

 

In den letzten 3 Jahren hat sich durch die engagierte Öffentlichskeit-und Aufklärungsarbeit und die Bekanntheit des Vereines zunehmend ein weiteres Betätigungsfeld aufgetan ,welches jedoch für das kleine Helferteam kaum zu bewerkstelligen ist.

 

Hunderte Notrufe bei denen es um verletzte,kranke,verwaiste Tauben geht sowie Sicherungsaktionen von Küken bei Dachstuhl-Räumungen und Brückensanierungen.

 

Mit dem derzeitigen Helferteam sind wir jedoch nicht in der Lage alle Anfragen und Notrufe "abzuarbeiten"-ein schier unmögliches Unterfangen; es sei denn...es würden sich noch mehr ehrenamtliche Helfer finden.

 

Bitte haben sie Nachsicht und zeigen Sie Verständnis - Wir geben unser Bestes für die Stadttauben in Saarbrücken. In erster Linie müssen wir die Populationsregulierung in den betreuten Häusern sicherstellen.

 

Das in und bleibt der Kernpunkt des Projektes!

 

Herzlichst

 

Helga Ehretsmann,Vorsitzende

Stadttaubenverein Saarbrücken sucht Futterpaten

 

Der Verein Stadttauben Saarbrücken sucht Futterpaten für das Saarbrücker Stadttaubenprojekt. In betreuten Taubenhäusern werden Taubeneier gegen Eierattrappen ausgetauscht, um somit die Stadttaubenpopulation tierschutzkonform zu regulieren. Um die Stadttauben an ihre Nester in den Taubenhäusern zu binden und so den Eieraustausch überhaupt zu ermöglichen, erhalten die Tauben in den Häusern nach dem Prinzip „Futter gegen Eier“ artgerechtes Körnerfutter.

Eine erwachsene Stadttaube benötigt im Jahr circa 20 Kilogramm Körnerfutter. Diese Menge kostet den Verein circa 12 Euro. Mit 24 Euro im Jahr können sie ein brütendes Taubenpaar an einen Nistplatz im Saarbrücker Taubenhaus binden und somit eine tiergerechte Geburtenkontrolle garantieren. Mit 10 Euro im Jahr kann die medizinische Versorgung einer kranken, verwaisten oder verletzten Stadttaube auf einer Pflegestelle sichergestellt werden. Deshalb sucht der Verein jetzt Futterpaten.

Wer Futterpate werden möchte, kann sich mit Helga Ehretsmann, Tel. (0681) 390 46 33 in Verbindung setzen. Der Verein Stadttauben Saarbrücken ist unter der Federführung des städtischen Amtes für Klima und Umweltschutz ehrenamtlich tätig und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.

Dringend Helfer gesucht!

 

Wir brauchen derzeit ganz dringend Unterstützung!

 

Menschen, die mal eine Taube zum Tierarzt fahren können oder Ähnliches.

 

Pflegestellen für Taubenküken. Jeder, der auch nur 1 Tier temporär versorgen kann, hilft uns!

 

Sie wollen helfen und wichtige Tierschutzarbeit leisten? Bitte melden Sie sich bei uns! 0681 3904633

 

DANKE

 

 

 

Dringend ehrenamtliche Taubenhausbetreuer/innen und Pflegestellen gesucht!!!   ==> Infos

"Stadttauben Saarbrücken e.V." ist Mitglied der "IG - Stadttauben", die bundesweit die Interessen von Taubenhausbetreuern und Taubenpflegestellen nach dem integrativen Stadttaubenkonzept vertritt.


Stadttauben Saarbrücken e. V.

Sowohl in der Rekonvaleszensvoliere auf dem Lebenshof von Menschen für Tierrechte - Tierversuchsgegner Saar e. V. als auch in den betreuten Taubenschlägen werden die Tiere artgemäß gefüttert und gelegte Eier durch Gipsattrappen ausgetauscht:

"Wir sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund, Landesverband Saarland e.V."

Besuchen Sie uns

auf Facebook:

Mit Ihrem Einkauf kostenlos helfen:

Auszeichnungen und Nominierungen:

Deutscher Tierschutzpreis 2018

Helga Ehretsmann von PETA zur "Heldin für Tiere" gekürt.

Saarland zum Selbermachen", wir sind Gewinner 2017

Heinz Merkel Plakette 2017

Saarländische Ehrenamtsnadel - wir sind Preisträger 2016

Wir sind nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2015

"Saarland zum Selbermachen", wir sind Gewinner 2015

Wir waren "Saarlands Beste" im September 2013

Besucherzaehler